PHILIPPINEN

Kosten, Tipps & Sehenswertes

Home    ›    Reiseziele    ›    Philippinen: Kosten, Tipps & Sehenswertes

.

Paradiesisches Wasser zwischen mehr als 7000 Inseln

Dabei hat jede Insel ihren ganz eigenen Charakter und das ist es, was die Philippinen so einzigartig und sehenswert macht.

Wir haben es sehr genoßen, dass Englisch die zweite Amtssprache der Filippinos ist. Dadurch hat sich die Kommunikation mit den Einheimischen sehr einfach gestaltet. In Kombination mit häufig verkehrenden Transportmöglichkeiten lassen sich die Philippinen für Backpacker sehr leicht bereisen. Mit unseren Philippinen Rundreise Tipps kannst du dich optimal auf deine Reise vorbereiten.

.

KOSTEN AUF DEN PHILIPPINEN

Unterkünfte

Für Unterkünfte haben wir durchschnittlich 12€/Tag für zwei Personen ausgegeben. Dafür haben wir immer ein simples Doppelzimmer in einem Hotel oder einem Hostel bekommen. Die Zimmer in dieser Preisklasse sind meist klein und haben ein eigenes Bad und einen Ventilator. Eine Klimaanlage kostet meist ein paar Euro mehr. Es empfiehlt sich genau auf Sauberkeit zu achten, da die Gefahr von Bettwanzen und Ähnlichem immer besteht.

In der Regel haben wir unsere Unterkünfte über Airbnb gebucht (erhalte 25€ Reiseguthaben über diesen Link*).
Das war in vielen Fällen günstiger, da sich so die Touristensteuern umgehen lassen.

Essen & Trinken

Die Philippiner essen meist in größeren Gruppen und bestellen sich verschiedenste Gerichte, um sie dann miteinander zu teilen. Nach diesem Prinzip sind auch viele Restaurants ausgelegt. Die Portionen für Reis, Suppen und andere Gerichte reichen oftmals für mehrere Personen. Eine Hinweis auf der Speisekarte sucht man vergeblich. So bestellte ich mir eine Suppe und bekam einen ganzen Topf. Die philippinischen Gerichte unterscheiden sich nochmal stark von Thailand oder Indonesien.

 

Typisch philippinische Gerichte:

Adobo ist das Nationalgericht der Philippinos. Es besteht aus Hühnerfleisch in einer süßen BBQ Sauce, die mit Reis serviert wird.

Lumpia sind eine Art Frühlingsrollen, welche es mit den verschiedensten Füllungen gibt.

Lechón wird oftmals zu Feiertagen serviert. Es handelt sich um ein geröstetes Spanferkel.

Sisig Traditionell aus kleingehacktem Schweinefleisch (häufig mit Fleisch aus dem Kopf). Gewürzt mit Essig, Salz und Lemonensaft. Als Delikatesse sieht man auch oft Krokodil Sisig.

Allgemein Fischgerichte und Meeresfrüchte – Fische, Muscheln, Krabben, Tintenfische und Garnelen findet man nahezu überall.

Philippinen Rundreise Tipps: Fisch und Meeresfrüchte werden schnell schlecht. Diese Gerichte würde ich in keinem Restaurant bestellen, das ich nicht vorher bei TripAdvisor gecheckt habe oder von dem ich eine klare Empfehlung bekommen habe.

Suppen sind sehr günstig und gibt es nahezu überall zu bestellen. Beliebte Suppen sind Pilzsuppe, Nudelsuppe, Kürbissuppe und Zwiebelsuppe.

 

Typische philippinische Getränke:

Neben Wasser findet man auch eine große Auswahl an Softdrinks und verschiedene Früchteshakes. San Miguel ist ein beliebtes Bier auf den Philippinen und eine große Auswahl an Cocktails wird auch angeboten. Tipp: Probiere den Calamansi Juice (Ähnlich wie Lemon Juice, aber besser).

Preise in einem günstigem Restaurant: 

San Miguel Bier: 60- 80 php
Chicken Adobo: 230 php
Suppe: 60- 100 php
Kleiner Schaschlikspieß: 80 php

Seafood Garnelenspieße
Seafood Garnelenspieße
Speisekarte in einem günstigen Restaurant
Speisekarte in einem günstigen Restaurant
Thunfisch Steak
Gegrillter Thunfisch

Ferntransport

Reisebusse

Die auffälligen gelben Reisebusse sind ähnlich groß wie die in Deutschland, meistens auch klimatisiert und vor allem super günstig. Für die Strecke von Oslob nach Alegria (über 2h) haben wir pro Person unter 2€ gezahlt.

Um Mitfahren zu können, stellt man sich einfach an den Straßenrand und winkt den Bus zu sich. Während der Fahrt kommt ein Mitarbeiter und stellt Fahrkarten aus. Falls der Busterminal in der Nähe ist kannst du dort auch direkt dein Ticket bezahlen und vor dort aus einsteigen. Die Busse fahren je nach Ort jede 15- 30min.

 

Flugzeug

Zu unseren Philippinen Rundreise Tipps gehört das Fliegen zwischen Inseln. Die bequemste, schnellste und manchmal sogar günstigsten Art, um von einer Insel zur nächsten zu kommen.

Von großen Flughäfen wie Manila, Cebu oder Puerto Princesa fliegen täglich sehr viele Flugzeuge zu den verschiedensten Destinationen. Dementsprechend oft haben die Flüge Verspätungen, daher bucht lieber einen Flug früher, wenn ihr euren Anschlussflug nicht verpassen wollt.

Aufzugebendes Gepäck könnt ihr meist für wenige Euro dazu buchen.

Beispielflüge:
Manila- Cebu = 25€ (+6€ Gepäck)
Cebu- Puerto Princesa = 30€ (+6€ Gepäck)

Operierende Fluggesellschaften: 
– Philippine Airlines
– Cebu Pacific Air
– Air Asia

 

Fähren & Boote

Wer vor allem kleinere Inseln besuchen möchte, kommt um eine Fahrt mit dem Boot oder der Fähre nicht herum. Je nach Größe des Hafens und Art der Fähre zahlt man zwischen 2€ und 11€. Hinzu kommt immer eine kleine „Terminal Fee“ und aufzugebendes Gepäck kostet auch nochmal extra. Neben den Fähren gibt es auch die sogenannten Fastboats. Meist ist der Unterschied nicht besonders groß und du kommst schneller ans Ziel.

Fähre Cebu- Tagbilaran = 450peso Fahrt + 25peso Terminal Fee + 50peso 1x Gepäckabgabe  

Tagbilaran- Tumaguete = 700peso Fahrt + 20peso Terminal Fee + 1x 100peso Gepäckabgabe

*Stand 2018

Nahverkehr

Jeepney

Die Jeepneys sind kleine (für 10 Leute) Busse, die überwiegend von der lokalen Bevölkerung genutzt werden. Die Bushaltestellen sind bei Google Maps markiert. Ansonsten kannst du den Jeepney auch einfach zu dir winken. Eine Fahrt kostet meist zwischen 15- 25peso (0,25-0,40€). Etwas Zeit sollte man mitbringen, denn einen offiziellen Fahrplan gibt es nicht und zu bestimmten Zeiten sind die Busse überfüllt.

 

Uber/ Grabtaxi

Die App funktioniert auch auf den Philippinen hervorragend und ist um ein Vielfaches günstiger als normale Taxis. Vor allem am Flughafen tummeln sich viele Uber/GrabTaxi Fahrer, die euch schnell und günstig in eure Unterkunft bringen. Schaut unbedingt vorher nach aktuellen Promo- Codes, ihr werdet bestimmt fündig.

 

Tricycle (TukTuk)

Das Tricycle war eines der meist genutzten Transporte während unserer Reise. Es gibt sie im Überfluss und sie stehen an jeder Ecke. Handelt unbedingt stark herunter, mindestens auf die Hälfte.

Viele TukTuk Fahrer bieten für einen Pauschalbetrag an, dich überall hinzubringen und dann wieder in die Unterkunft zu bringen. Oft gibt es keine wirklich Alternative, außer selbst einen Roller zu fahren.

Philippinen Rundreise Tipps: Versuche lange Tricycle Fahrten zu vermeiden. Sie sind laut, umkomfortabel und meist deutlich teuerer als bsp. Jeepneys.

 

Roller mieten

Für eigene Erkundungstouren lohnt es sich einen Roller zu mieten, wenn wenig Verkehr herrscht. Checkt vorher die Bremsen, den Tacho und besteht auf einen Helm. Pro Tag zahlt man durchschnittlich 500peso (8€). Wenn ihr euch den Roller für mehrere Tage leiht, bekommt ihr meist einen Rabatt. Kraftstoff ist günstig. Auf diese Weise könnt ihr flexible die Region erkunden.

Jeepney in der Stadt
Philippinen Reisekosten
Tricycles auf den Philippinen
Fähre Oceanjet

.

REISETIPPS FÜR DIE PHILIPPINEN

Vorsicht vor verunreinigtem Wasser

In Unterkünften mit niedrigen Hygienestandards empfiehlt es sich seine Zähne mit dem Trinkwasser zu putzen. Vermeide es auch in Restaurants Wasser zu trinken, wenn es nicht in Flaschen abgepackt ist. Du solltest unbedingt eine Auslandskrankenversicherung  abschließen.

Uber/ Grabtaxi

funktioniert in den meisten Orten super. Es ist nicht nur günstiger, sondern auch komfortabler als TukTuks.

Philippinos

sind in der Regel sehr hilfsbereit und geben dir gerne Philippinen Rundreise Tipps.

In Manila

besteht vor allem für Europäer Kidnapping Gefahr.

Weniger ist mehr

Es ist zwar verführend viele der Inseln zu besuchen, aber der Weg ist anstrengender als man glaubt. Vor allem für Leute die schnell seekrank werden, ist die Reise mit Fähren und Booten unangenehm.

Leichtes Gepäck

können wir nur empfehlen. Vor allem wenn du mehrere Inseln bereisen möchtest. Es wird schnell mühsam das Gepäck auf das Boot und vom Boot zu tragen. Dazu kommt die Hitze. Wäsche waschen ist nicht teuer und du kannst dies in nahezu jedem Hotel oder Hostel machen lassen. Wir waren auf den Philippinen nur mit Handgepäck unterwegs. Hier findest du unsere Packliste. 

Muscheln und Korallen

dürfen aus den Philippinen nicht ausgeführt werden.

Wasserdichter Schutz für elektronische Geräte

und auch Dokumente usw., da man ständig von Wasser umgeben ist. Bootsfahrten und Tagestouren am Wasser sind Gründe, um sich vorsorglich einen geeigneten Schutz zuzulegen. Drypacks sind wasserdichte Beutel in verschiedenen Größen, die eure Wertsachen trocken halten.

Sandfliegen

trifft man leider immer mal wieder an Stränden an. Sie sind winzig, fliegen meist in Schwärmen und stechen schnell zu. Die Stiche jucken sehr und halten sich über mehrere Tage. Unbedingt an ein Insektenschutzspray denken oder lange Kleidung.

Preise immer verhandeln

Touristen zahlen mindestens das Fünffache des normalen Preises.

Toilettenpapier

findest du außerhalb von Touristenorten eher selten. Deshalb ist einer unserer Philippinen Rundreise Tipps immer einen kleinen Vorrat an Toilettenpapier oder Taschentüchern dabei zu haben.

.

SEHENSWERTES AUF DEN PHILIPPINEN

Chocolate Hills (Bohol)

Diese ungewöhnliche Landschaft besteht aus halbkugelförmigen Hügeln. In der Trockenzeit färbt sich das Gras von grün auf braun, wodurch sie ihren Namen erhalten. Es gibt viele große und kleinere Aussichtsplattformen auf der Spitze eines Berges. Der Ort ist zwar sehr touristisch, aber trotzdem einen Besuch wert!

Chocolate Hills Bohol
Chocolate Hills Bohol

Apo Island

Die rund 1.5km lange und 700m breite Insel liegt südlich von der Cebu Insel. Sie ist bekannt für ihre Schildkröten, die ganz nah an die Küste kommen. Wir konnten 4-5 verschiedene Schildkröten bestaunen und mussten nicht einmal weit raus. Die Insel bietet daneben einige schöne Wanderwege, die unter Anderem zu einem spektakulären Viewpoint führen. Apo Island war eine unserer Lieblingsinseln.

Schnorcheln mit Schildkröten
Schnorcheln mit Schildkröten auf Apo Island

Schnorcheln & Tauchen

Die Philippinen sind einfach perfekt geeignet um zu schnorcheln oder zu tauchen. Dabei muss man meist nicht mal weit ins Meer schwimmen, um die bunte Unterwasserwelt mit ihren Korallen, Fischen und anderen Meeresbewohnern zu entdecken. Wer einen Tauchschein machen möchte, kann das auf den Philippinen sehr günstig tun. Schnorchel- bzw. Tauchequipment kann man sich vor Ort leihen. Kosten für einen Tauschschein + 1h Tauchen = 2500 php

Sonnenuntergänge

Vor der Reise wurde uns oft gesagt, dass man auf den Philippinen die schönsten und spektakulärsten Sonnenuntergänge bewundern kann. Wir haben vor allem auch die Sonnenaufgänge sehr genossen und so entspannt in den Tag gestartet.

Sonnenuntergang
Sonnenuntergang- Apo Island

Malapascua

Diese wunderschöne Insel ist vor allem für die Unterwasservielfalt bekannt und daher ein populäres Touristenziel.

Tarsier Sanctuary

Diese kleinen, nachtaktiven Kreaturen mit großen Augen zählen zunehmend zu den bedrohten Tierarten. Wer sie sehen will, kann in das Tarsier Sanctuary auf der Insel Bohol gehen. Das Sanctuary liegt auf dem Weg zu den Chocolate Hills.

Der Eintrittspreis liegt unter einem Euro. Das Gelände ist nicht besonders groß, sodass man nach spätestens 30min alles abgelaufen hat. Die Tierpfleger stehen bei den Tieren positioniert. So ist garantiert, dass man mindestens 4-5 verschiedene Tarsiers bewundern kann.

Tarsier - Philippinen Rundreise Tipps
Tarsier

Coron

Viele behaupten Coron sei wie El Nido nur etwas schöner mit weniger Touristen. Leider ist es von allen Orten etwas abgelegener. Die Flüge sind zudem mit rund 120€ recht teuer für philippinische Verhältnisse. Falls du in der Nähe bist solltest du umbedingt hin.

Subterranean- River- Nationalpark

Der in Puerto Princesa, Palawan gelegene Nationalpark gehört seit 1999 zum Unesco Weltkulturerbe. Der kilometerlange Untergrundfluss mit seinen Tropfsteinhöhlen beherbergt eine Vielzahl an Tieren und Pflanzen und ist einen Besuch wert. Der Eingang befindet sich in Sabang, einem kleinen Dorf.

Whale Shark Watching

Wer wollte nicht auch schon mal mit dem größten Fisch der Welt schwimmen? In Oslob auf Cebu Island ist das möglich. Die bis zu 10 Meter großen Whalhaie sind für Menschen absolut ungefährlich, da sie sich lediglich von Plankton und kleineren Fischen ernähren. Vergesst eure Unterwasserkamera nicht!

Whale Shark in Oslob
Whale Shark in Oslob

Besuch einer Sandbar

Zu einem unserer Philippinen Rundreise Tipps gehört es definitiv während der Ebbe einer der zahlreichen „Sandbars“ zu besuchen. Die wunderschöne Landschaft aus feinem weißen Sand und kristallblauem Wasser bietet eine optimale Kulisse für Fotos und Videos.  Die Manjuyod White Sandbar, wird auch „ Malediven der Philippinen“ genannt. Andere Sandbars sind zum Beispiel auf Sumilon Island, Snake Island oder Kalanggaman Island.

Viele der Sandbars kann man nur mittels einer Tagestour besuchen oder man bucht sich ein privates Boot mit Fahrer. In der Regel empfiehlt es sich früh morgens aufzubrechen, da in der Regel ab 12 Uhr bereits Flut herrscht.

Sandbar- Sumilon Island
Sandbar- Sumilon Island

Canyoneering & Kawasan Falls

Einer der besten Philippinen Rundreise Tipps, die wir erhalten haben, war das Canyoneering. Wer sich mal so richtig austoben möchte, sollte nicht zögern. Dabei bewegt ihr euch durch Klettern, Wandern, Schwimmen und Springen durch verschiedenste Wasserschluchten.

Ein geeigneter Ort dafür sind die Kawasan Falls im kleinen Ort Algeria auf der Insel Cebu. Euch erwartet ein abenteuerlicher Tag mit hellblauem Wasser, tollen Wasserfällen und vielen Sprüngen ins Wasser. Definitiv unser Favorit in der Kategorie Aktivitäten.

Canyoneering - Kawasan Falls
Canyoneering - Kawasan Falls

El Nido

Die Bootstouren führen dich zu tollen Lagunen mit unvergleichbaren Farben. Außerdem kannst du verschiedenste Inseln erkunden, die alleine nicht zu erreichen sind.

Philippinen Rundreise Tipps Titelbild
Philippinen Rundreise Tipps Titelbild- El Nido

Weitere Beiträge zu den Philippinen

Hinweis: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links in diesem Beitrag sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du über so einen Link einkaufst oder buchst, bekommen wir von dem betreffenden Anbieter eine kleine Provision. Ganz wichtig: Für dich verändert sich der Preis nicht. Auf diese Weise können wir unseren Blog weiterhin mit persönlichen Beiträgen füllen und Reisenden damit helfen. Lieben Dank!

Wir verwenden Cookies auf dieser Website Alles klar Datenschutzerklärung ansehen