BALI

Kosten, Tipps & Sehenswertes

Home    ›    Reiseziele    ›    Bali: Kosten, Tipps & Sehenswertes

.

Bali - Ein wunderschönes Fleckchen Erde im Indischen Ozean

Ich erinnere mich noch genau, wie mir die tropisch warme Luft entgegen strömte, als sich die Türen des Fliegers öffneten.

Die Luftfeuchtigkeit war so hoch, dass sowohl meine Brille als auch die Linse der Kamera sofort beschlugen. Es roch irgendwie anders – so fremd und exotisch. Es folgte unsere erste Taxifahrt. Überall wurde gehupt und es waren deutlich mehr Roller als Autofahrer auf den Straßen unterwegs. Es war laut, chaotisch und sowieso einfach nur verrückt.

Zwischen der Entscheidung den Flug nach Bali zu buchen und dem tatsächlichen Abreisetag vergingen gerade einmal drei Tage. Ja, drei Tage! Nach unserer Australien Reise wollten wir eigentlich nach Neuseeland, aber das Geld reichte nicht mehr aus. Der neue Plan war schnell geboren: Wir bereisen Bali auf eigene Faust!

Die Insel im indischen Ozean ist nicht nur schonend für die Reisekasse, sondern bietet daneben vielseitige Landschaften, traumhafte Strände, exotische Früchte und die Chance, einer ganz neuen Kultur näherzukommen.

1. Wann ist die beste Reisezeit für Bali?

Bali ist nah am Äquator gelegen und das ganze Jahr über durch ein tropisch warmes Klima geprägt. Die vier Jahreszeiten, die wir aus den mittleren Breitengraden kennen, gibt es hier nicht. Auf Bali wechseln sich lediglich Trocken- und Regenzeit ab.

Während von Mai bis Oktober nur wenig Niederschlag fällt, kommt es von November bis April zu heftigen Regenfällen. In diesen Monaten ist die Luftfeuchtigkeit besonders hoch. Unabhängig vom Regen liegen die Temperaturen ganzjährig bei über 30°C – auch das Meer ist mit 28°C Wassertemperatur das ganze Jahr über perfekt zum Baden geeignet.

Bali auf eigene Faust
türkis - beste Reisezeit | blau - gute Reisezeit | grau - nicht empfehlenswert

2. Welche Impfungen benötige ich für Bali?

Für Bali sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Das Auswärtige Amt empfiehlt, alle Standardimpfungen aktuell zu halten. Je nach Aufenthaltsdauer und Art der Reise (z.B. Expedition), können folgende Reiseimpfungen sinnvoll sein:

• Hepatitis A
• Poliomyelitis
• Hepatitis B
• Typhus
• Tollwut
• Japanische Enzephalitis

Wichtig: Wer aus einem Gelbfieberland nach Bali einreist, benötigt eine Gelbfieberimpfung und muss diese bei der Einreise vorlegen können. Zu den Gelbfiebergebieten zählen Teile Afrikas sowie einige Länder und Inselstaaten Mittel- und Südamerikas.

Um Durchfallerkrankungen möglichst zu vermeiden, sollte man ausschließlich aus geschlossenen, abgepackten Flaschen trinken. Am besten nutzt man dieses Wasser auch für das Zähneputzen.

3. Welche Bestimmungen gelten bei der Einreise?

Für die Einreise nach Bali benötigst du einen Reisepass oder einen vorläufigen Reisepass. Ein Personalausweis wird dagegen als Ausweisdokument nicht akzeptiert. Bei der Ankunft muss dein Reisedokument noch mindestens sechs Monate gültig sein. Je nach Aufenthaltsdauer und Reisedokument sind unterschiedliche Regelungen zu beachten:

Einreise ohne Visum
• Aufenthalt bis zu 30 Tagen
• Rück- oder Weiterflugticket muss vorhanden sein

Visum bei Einreise
• Aufenthalt bis zu 60 Tagen
• Rück- oder Weiterflugticket muss vorhanden sein
• 35 US-Dollar Gebühr

Visum vor der Einreise
• Aufenthalt über 60 Tage
• erforderlich bei Anreise mit vorläufigem Reisepass

Aktuelle Informationen zur Einreise und Sicherheit bekommst du beim Auswärtigen Amt.

4. Mit welcher Währung zahlt man auf Bali?

Bali Währung

Die offizielle Währung auf Bali ist der Indonesische Rupiah (abgekürzt IDR). Der Euro ist in Indonesien viel wert und ehe du dich versiehst, läufst du mit mehreren Millionen Rupiah in der Gegend herum.

1 Euro entspricht 16.332,50 IDR

Wir raten dir dazu, die Indonesischen Rupiah vor Ort umzutauschen oder abzuheben. Der Umrechnungskurs fällt so deutlich vorteilhafter für dich aus. Bargeld kann problemlos an den vielen Bankautomaten abgehoben werden. Akzeptiert werden die gängigsten Kreditkarten wie VISA, Mastercard, Maestro und American Express.

.

KOSTEN AUF BALI

Unterkünfte

Nicht nur die Landschaft ist paradiesisch, sondern auch die vielen angebotenen Unterkünfte auf Bali. Das beste daran: man muss nicht mal tief in die Tasche greifen, um in einer Luxus Unterkunft zu übernachten. Selbst mit einem niedrigen Budget lässt es sich auf Bali echt gut leben. Für jedes Budget ist also etwas dabei.

Bei Reisen zu zweit, kann sich ein Blick auf die Seite Airbnb (jetzt 25 EUR Rabatt sichern) lohnen. Ganze Bungalows und Apartments gibt es bereits ab 10 EUR/Nacht. Oftmals gibt es sogar Wochen-und Monatsrabatte, wenn du länger bleibst. Eine Übernachtung im gemischten Schlafsaal kostet dich gerade einmal 4-5 EUR/Nacht.

Padi Bali Eco Villas

Payangan | ab 86 EUR/Nacht

Essen & Trinken

Aus kulinarischer Sicht gibt die indonesische Küche so einiges her – das ist sicher. Die heimischen und lokalen Speisen gibt es bereits für wenige Euro an nahezu jeder Ecke zu kaufen. Sehr beliebt sind sämtliche Meeresfrüchte, die frisch gefangen besonders gut schmecken. Regelmäßig sieht man Frauen, die den Fisch zum Verkauf anbieten – quasi ein gegrillter Fisch-to-go. Das Nationalgericht heißt übrigens Nasi Goreng. Die Grundlage bildet gebrater Reis mit wahlweise Ei, Hühnchen oder Meeresfrüchten.

Auf den Märkten und auch am Straßenrand kann man sich durch die zahlreichen exotischen Früchte probieren – und das für echt wenig Geld. Besonders die Mangos,  Drachenfrüchte und Papayas haben es uns angetan. Natürlich gibt es auf Bali auch zahlreiche Restaurants mit westlicher Küche. Diese sind meist in den Touristengebieten gelegen und damit direkt teurer. Die Supermärkte auf der Insel sind größtenteils sehr einfach gehalten. Dort bekommst du Dinge wie Milch, Joghurt, Cracker, Kekse und Instantnudeln.

Bali auf eigene Faust bereisen

Genau wie in vielen anderen Ländern Südostasiens, ist auch auf Bali die Hygiene an vielen Stellen ausbaufähig. Es macht also Sinn, sich vor einem Restaurantbesuch zu informieren. In einem hochpreisigen Restaurant kann man sich das natürlich sparen. Bei einem Lokal im unteren Preissegment schauen wir jedoch immer nach Bewertungen auf Tripadvisor. Nachdem wir uns selbst eine Lebensmittelvergiftung zugezogen hatten, sind wir vorsichtiger geworden. Ein guter Tipp ist, den Gastgeber oder die Hotelrezeption nach Empfehlungen zu fragen.

Preise in einem lokalen Restaurant

Hühnchen
gebraten, frittiert, gegrillt oder im Curry
1.20 - 2.50 EUR
Meeresfrüchte
Thunfisch, Tintenfisch und Garnelen (gegrillt oder im Curry)
1.50 - 3.00 EUR
Nasi Goreng
gebratener Reis mit Meeresfrüchten, Ei oder Hühnchen
0.70 - 1.00 EUR
Frische Säfte
Mango, Ananas, Avocado, Orange und viele mehr
0.70 EUR
Bier 0,331.00 - 1.50 EUR
Kokosnuss0.80 - 1.20 EUR
Kaffee0.50 - 1.00 EUR

Transport auf Bali

Roller

Roller fahren auf Bali

Auf Bali ist der Roller DAS Transportmittel schlechthin. Die Straßen werden regelrecht dominiert von den huppenden Mopeds, auf denen Hühner oder auch ganze Familien transportiert werden.

Zugegeben, der Verkehr ist chaotisch und unübersichtlich. Niemand scheint sich an die Verkehrsregeln zu halten und auch eine rote Ampel wird gekonnt ignoriert. Wer Bali auf eigene Faust bereisen möchte, sollte sich dieses Abenteuer dennoch nicht entgehen lassen.

Einen Roller ausleihen kannst du an nahezu jeder Straßenecke. Achte darauf, dass du kein defektes Fahrzeug bekommst. Offiziell brauchst du für die Ausleihe einen internationalen Führerschein. In der Realität wird dich jedoch selten jemand danach fragen. Die Tagessätze liegen bei etwa 5 EUR.

Ganz wichtig: Trage umbedingt einen Helm, der gut sitzt und schützt.

Taxi

Taxifahrer finden sich vor allem im Süden der Insel, die sich hauptsächlich zwischen den größeren Ortschaften bewegen. Die Grundgebühr für eine Taxifahrt beträgt etwa 9.000 IDR. Jeder gefahrene Kilometer wird mit 7.000 IDR abgerechnet.

Wichtig ist, den Fahrer direkt zu Beginn an das Einschalten des Taxameters zu erinnern. Ist dieses „zufällig“ kaputt, dann handle einen Festpreis aus oder sehe dich nach einem anderen Fahrer um. Halte Ausschau nach den offiziellen Fahrzeugen, den Blue Bird Taxis.

 

Fahrrad

Auch ein Fahrrad bietet sich als Transportmöglichkeit an, sofern man die Hauptstraßen meidet. Damit erreichst du einen größeren Radius und bist schneller unterwegs als zu Fuß. Für all diejenigen, die die Gegend rund um Ubud erkunden möchten, ist das Fahrrad eine prima Option. Die ruhigen und wenig befahrenen Landwege eignen sich perfekt für eine Fahrradtour. Für die Ausleihe zahlt man selten mehr als 5 EUR pro Tag.

 

Auto mieten

Auf Bali können sich selbsternannte Fahrprofis endlich beweisen. Wer das nötige Selbstbewusstsein und bestenfalls auch die Erfahrung hat, kann Bali auch mit dem Auto erkunden. Das ist jedoch nicht nur die gewagteste, sondern auch die teuerste Option. Hinzu kommt, dass auf Bali Linksverkehr herrscht.

Außerhalb der größeren Ortschaften bringt ein Auto natürlich auch Vorteile. In einem klimatisierten Fahrzeug lässt es sich bequemer und schneller herumreisen. Die günstigsten Tagessätze starten bei etwa 20 EUR.

 

Öffentliche Verkehrsmittel

Die günstigste Art Bali zu bereisen, sind die Bemos. Das sind kleine lokale Busse, die weder klimatisiert noch irgendwie sonderlich bequem sind. Doch die Busse bringen dich zu nahezu jeden Ort auf Bali und das für wenige Euro. Oftmals zahlen Ausländer einen Preisaufschlag, doch selbst dann sind die Kosten noch mehr als erschwinglich. Manchmal kann es dauern, bis man die richtige Haltestelle gefunden hat und endlich im Bus sitzt. Informiere dich vorher einfach bei deinem Gastgeber oder an der Hotelrezeption, dann sparst du dir langes Rumgesuche.

.

REISETIPPS FÜR BALI

Übernachten im Guesthouse

Bali auf eigene Faust bereisen

Während unserer ersten Bali Reise waren wir in einem Guesthouse untergebracht – schnell entpuppte sich das als ein absoluter Glücksgriff. Die Besitzerin war genauso angetan von ihrem Heimatland wie wir und zeigte uns die schönsten Ecken der Insel. Sie nahm uns und andere Reisende nicht nur regelmäßig auf Touren mit, sondern war uns bei vielen Fragen und Anliegen eine unglaublich große Hilfe. Mit ihrem Wissen als Einheimische navigierte sie uns quasi durch die kulturellen Besonderheiten Balis.

Vor allem diejenigen, die Bali auf eigene Faust bereisen möchten und etwas Starthilfe benötigen, sind mit einem Guesthouse ziemlich gut bedient. Guesthouses sind ebenfalls sehr gut, um Reisegemeinschaften zu bilden.

Tempelbesuch - Regeln und Verhalten

Bali auf eigene Faust bereisen

Um einen Tempelbesuch kommt man auf Bali nur schwer herum – sie sind auf der ganze Insel verteilt und schmücken das Erscheinungsbild der Insel. Doch es gibt Regeln zu beachten, wenn man sich für einen Besuch dieser heiligen Orte entscheidet. Zum einen müssen die Beine mit einem Sarong bedeckt sein, sofern man nicht ohnehin bereits lange Kleidung trägt. Ein Sarong ist ein Tuch, welches man an der Seite zu einem Rock zusammenknotet. Daneben müssen auch die Schultern bedeckt sein, z.B. mit einem Tuch oder einem langärmligen Shirt. Die Tücher kann man meist vor Ort ausleihen, trotzdem empfehlen wir dir aus hygienischen Gründen besser immer ein eigenes Tuch dabei zu haben.

Hier eine Zusammenfassung der Verhaltensregeln auf einen Blick:

• findet eine Zeremonie statt, sollte zusätzlich eine Kopfbedeckung getragen werden
• Schuhe müssen beim Betreten eines Tempels meist ausgezogen werden
• Frauen ist es während ihrer Menstruation verboten, jegliche Tempel zu betreten
• stelle dich niemals über den Priester oder zwischen Betende und Priester
• steige nicht auf Erhöhungen, wie Mauern oder religiösen Gegenständen

Günstig Essen im Warung

Bali auf eigene Faust bereisen

Ein Warung ist ein kleines, meist familienbetriebenes Restaurant. Hier kannst du dich kulinarisch richtig austoben, denn zur Wahl stehen unzählige indonesische und balinesische Speisen und Gerichte. Das Essen in einem Warung ist super günstig, dennoch immer frisch zubereitet und qualitativ hochwertig.

Übrigens sagt das Aussehen eines Warungs nichts über die Qualität der Speisen aus. Lasse dich deshalb nicht abschrecken – das beste Essen hatten wir meist in eher heruntergekommenen Restaurants. Wer Bali auf eigene Faust erkunden möchte, sollte dieses kulinarische Highlight nicht verpassen und am besten direkt zugreifen.

Reiseversicherung abschließen

Abgesichert sein und kostenlos den Service der besten Krankenhäuser vor Ort nutzen – egal wo man gerade ist. Eine Auslandskrankenversicherung ist nicht nur aus finanzieller Sicht sinnvoll, sondern bietet dir im Notfall die Versorgung, die du in diesem Moment dringend benötigst.

Während unserer Bali Reise mussten wir erstmals Leistungen der Krankenversicherung in Anspruch nehmen. Wegen einer Lebensmittelvergiftung wurden wir für eine Nacht im Siloam Hospital stationär behandelt. Aber auch Rollerunfälle,  Begegnungen mit gefährlichen Tieren oder durch Mücken übertragende Krankheiten sind Grund genug, um sich mit dem Thema Auslandskrankenversicherung auseinanderzusetzen.

Bei der Wahl der richtigen Versicherung entscheiden Reisedauer, Reiseziel und Alter über die Beitragshöhe. Wir persönlich konnten gute Erfahrungen mit der ADAC Krankenversicherung machen. Die Kosten für sämtliche Behandlungen sowie für die Übernachtung musste von uns nicht einmal ausgelegt werden. Ein Anruf genügte und die Mitarbeiter kümmerten sich um die weitere Abwicklung mit dem Krankenhaus. Ein gutes PreisLeistungs-Verhältnis bieten daneben auch STA Travel, HanseMerkur und ERGO.

Vorsicht vor den Affen

Bali auf eigene Faust bereisen

So lustig und amüsierend die Tiere auch sind: dank regelmäßiger Anfütterung haben die Tiere sämtliche Scheu vor dem Mensch verloren. Sie klauen nicht nur Lebensmittel, Kameras und Taschen – viele der Affen sind aggressiv und beißen auch gerne mal zu oder hängen sich an dein Bein. Verzichte deshalb auf das Anlocken der Tiere mit Bananen und anderen Früchten – es besteht Tollwutgefahr.

Fruit Tasting

Bali auf eigene Faust bereisen

Egal, ob am Straßenrand, auf dem Markt oder direkt am Strand – die bunte Auswahl an exotischen Früchten sticht sofort ins Auge. Dabei kosten Papaya, Mango, Drachenfrucht und Co. nur ein Bruchteil von dem, was man in Deutschland zahlt. Nicht nur das – die Früchte schmecken einfach fantastisch, da sie nicht zu früh geerntet wurden und damit lange genug an der Sonne reifen konnten. Mit einem saftig, geschmackvollen Frühstück aus unterschiedlichen Obstsorten haben wir meist in den Tag gestartet. Leckerer und gesünder gehts kaum!

Viele Restaurant bieten als Nachtisch übrigens Obstplatten an – das ist eine prima Option, um sich mal durch die Auswahl zu probieren. Wenn dir irgendeine Frucht besonders gut gefallen hat, kannst du die Bedienung nach dem Namen fragen. Die meisten Einheimischen sind sehr hilfsbereit und verraten dir auch, wo sich der nächste Markt befindet.

Reisen mit Handgepäck

Die Temperaturen auf Bali liegen das ganze Jahr über 30 Grad. Dementsprechend leicht kann man packen. Sommerkleidung nimmt wenig Platz in Anspruch, warum also nicht einfach mit Handgepäck verreisen? Wer Bali auf eigene Faust bereist, kommt viel rum – unnötiger Ballast erschwert dabei die Reise. Deine Wäsche kannst für wenig Geld einfach vor Ort waschen lassen. Unsere persönliche Handgepäck Packliste und Empfehlungen von uns zum Packen findest du hier.

.

SEHENSWERTES AUF BALI

Pura Luhur Uluwatu

Der im äußersten Süden auf der Halbinsel Bukit gelegene Tempel ist eines der beliebtesten Ausflugsziele auf Bali – besonders um die Abendstunden herum tummeln sich viele Schaulustige, die einen Blick auf den spektakulären Sonnenuntergang erhaschen wollen. Wer große Touristenmengen meiden möchte, sollte also besser in den Morgenstunden anreisen, um in Ruhe das Gelände zu erkunden. Das absolute Highlight waren für uns die 70 Meter hohen Steilklippen und die tobenden Wellen am Fuße der Felsen. Die Affen rund um die Tempelanlage lassen regelmäßig Taschen, Lebensmittel, Kopfbedeckungen und andere Gegenstände mitgehen. Achte also auf deine Wertsachen und verzichte auf das Füttern der Tiere mit Bananen und Co.

Je nach dem, aus welchem Ort du anreist, stehen dir unterschiedliche Transportmöglichkeiten zur Verfügung. Wir hatten unsere Unterkunft in Jimbaran und sind deshalb auf eigene Faust mit dem Roller hingefahren. Alternativ kann sich auch eine organisierte Tour lohnen. Dabei sind Abholung vom Hotel und der Rücktransport bereits inbegriffen. Zusätzlich ist im Preis meist das Ticket für die abendliche Kecak-Tanzvorführung enthalten, die im Freiluft-Theater nach Sonnenuntergang stattfindet. Solltest du dich selbst um die Tickets kümmern, dann tue das früh genug – die Aufführung ist sehr beliebt und die Karten deshalb schnell vergriffen. Die Kosten für ein Ticket liegen bei 100.000 Rupiah.

Der Eintritt für den Pura Luhur Uluwatu kostet dich 30.000 Rupiah. Achte darauf, dass deine Beine und Schultern bedeckt sind. Vor Ort kannst du dir notfalls auch einen Sarong leihen. Der Tempel ist täglich von 7 bis 18 Uhr für Besucher geöffnet.

Bali auf eigene Faust bereisen

Sidemen & Pura Besakih

Wer Bali auf eigene Faust bereist und auf der Suche nach den schönsten Reisterrassen der Insel ist, wird vermutlich im idyllischen Dorf Sidemen fündig. Die sattgrünen Farben der Anbaugebiete stechen sofort ins Auge. Die Ortschaft im Osten Balis blieb bisher von großen Touristenmengen verschont und bietet deshalb einen genialen Rückzugsort zu den sonst überfüllten und lauten Straßen der bekannteren Städte.

Aber womit kann man sich in Sidemen die Zeit vertreiben? Sidemen ist der perfekte Ausgangspunkt für Wanderungen aller Art – egal, ob entspannte Routen entlang der Reisterrassen oder ein anspruchsvoller Aufstieg auf den höchsten Berg Balis, dem Gunung Agung. Als Naturfreund und Wanderer kommt man in dieser Ruheoase mit Sicherheit auf seine Kosten.

Wer mag, kann Sidemen auch mit einem Besuch der berühmten Tempelanlage Pura Besakih verbinden. Der „Muttertempel“ ist die bedeutendste Anlage auf Bali und liegt in 950 Meter Höhe direkt am Fuße des Gunung Agungs. Insgesamt lassen sich hier über 200 Gebäude bestaunen, darunter die bekannten mehrstufigen Tempeltürme, Schreine sowie Pavillons. Der Eintritt kostet pro Person 15.000 Rupiah, wobei die meisten Besucher zusätzlich einen Guide buchen. Der Preis ist abhängig von deinen Verhandlungskünsten. Ohne einen Guide dürfen viele der Bereiche erst gar nicht betreten werden. Ob das alles so seine Richtigkeit hat, sei mal dahingestellt. Opfergaben und Spenden sind übrigens keine Pflicht, lass dir von den Leuten vor Ort nichts einreden.

Bali auf eigene Faust bereisen

Wanderung zum Gunung Batur

Der Gunung Batur ist Balis zweitgrößter (aktive) Vulkan, den du gemeinsam mit einem Guide erklimmen kannst. Guides sind übrigens Pflicht – ohne darfst du den über 1700 Meter Vulkan nicht besteigen. Auf getyourguide starten die Angebote bei etwa 50 EUR. Für etwas mehr Geld lässt sich der Ausflug mit einem Abstecher zu den Hot Springs kombinieren. Der Eintrittspreis von 150.000 Rupiah ist dann bereits im Ticket enthalten. Du kannst Touren aber auch problemlos in allen größeren Ortschaften wie Kuta und Ubud buchen. Meist lässt sich hier sogar ein besserer Preis aushandeln.

Noch in der Nacht startet das ganze Abenteuer, wenn dich der Guide von deiner Unterkunft abholt. Je nach Ausgangspunkt, dauert die Wanderung auf den Vulkan zwischen 2-4 Stunden. Belohnt wirst du mit einem spektakulären Sonnenaufgang mit wunderschönen Farben und einem wärmenden Tee in den Händen.

Hinterher kannst du dich in einem der heißen Quellen richtig schön entspannen, entweder im Batur Natural Hot Spring oder im weniger touristischen B‘ Mas Natural Hot Spring – was für ein Start in den Tag!

Bali auf eigene Faust bereisen

Jimbaran

Ohne einen blassen Schimmer, wie das in Bali so läuft, buchten wir eine Unterkunft im ehemaligen Fischerdorf Jimbaran. Ein kleiner, chaotischer Ort mit wunderschönen, langen Strandabschnitten (viele sagen der schönste auf Bali!) und Fischrestaurants soweit das Auge reicht. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum wir Bali direkt mit „wild“ und „chaotisch“ assoziieren. Bereut haben wir es nicht – ganz im Gegenteil! Abgelegen von den großen Touristen Hotspots erkundeten wir den Ort mit unserem Roller und genossen das Gefühl der Freiheit, die sich in uns bereit machte. Wer auf Meerestiere steht, kann sich hier in der Umgebung über eine große Auswahl freuen: Fische, Garnelen, Oktopus und Hummer gibt es zwischen 2-5 EUR das Kilo direkt am Strand zu genießen.

Die Strände rund um Jimbaran sind weniger von Touristen überlaufen, sodass man sich auf dem weißen Sandstrand mal richtig breitmachen und entspannen kann. Wer den Ort auf Bali auf eigene Faust erkunden will, wird mit zahlreichen versteckten und oftmals sogar menschenleeren Stränden belohnt. Besonders schön fanden wir den Tegal Wangi Strandabschnitt. Kilometerlange, mit üppiger Vegetation bedeckte Steilklippen, die uns ein wunderschönes Fotomotiv boten. Der Sonnenuntergang war hier einfach atemberaubend, denn die Farben wurden von Minute zu Minute spektakulärer. Die Location hat sich besonders unter den Brautpaaren herumgesprochen, die bei Sonnenuntergang gemeinsam vor der Kamera posierten.

Auch sehenswert ist der traditionelle Markt in Jimbaran (Pasar Desa Jimbaran), wo du Lebensmittel, Kleidung, Gewürze, Dekoartikel und Co. bekommst. Zur Mittagszeit findest du hier übrigens auch viele Warungs, die frische Speisen für wenig Geld anbieten.

Bali auf eigene Faust bereisen

Kochkurs belegen

Die balinesische Küche ist super vielseitig – warum also nicht die Zubereitung lernen und zuhause authentisch nachkochen? Es wird sowohl auf Vegetarier und Veganer Rücksicht genommen, als auch auf Menschen mit speziellen Unverträglichkeiten und Allergien. Den Anbieter solltest du darüber aber rechtzeitig informieren. Bevor es ans Eingemachte geht, wird man zunächst mit einem traditionellen Tee begrüßt – alternativ steht in den meisten Fällen auch balinesischer Kaffee bereit.

Je nach Kurs, wird das Kochen zusätzlich mit anderen Aktivitäten verknüpft: einige gehen mit dir auf den lokalen Markt, wo dann die benötigten Zutaten eingekauft werden. Das ist die ideale Gelegenheit, um ein besseres Gespür für die Preise zu entwickeln. Andere Anbieter haben sogar einen eigenen Biobauernhof, auf dem du das Gemüse vorher selbst erntest. Der Guide hält umfangreiches Hintergrundwissen zu unterschiedlichem Obst und Gemüse bereit, aber auch verbreitete Gewürze und Kräuter werden erklärt und natürlich gekostet. Andere Anbieter machen mit dir wiederum einen Abstecher zu den Reisterrassen, sodass du mehr über das traditionelle Anbauverfahren lernst. So oder so – neben dem Kochen an sich hält so ein Kochkurs viele weitere Highlights bereit. Am Ende verlässt du den Kurs mit ganz viel neuem Wissen über Land und Kultur.

Die meisten dieser Kochkurse gehen einen halben Tag lang. Die Abholung von der Unterkunft ist meist im Preis inbegriffen. Um den Rücktransport musst du dich in der Regel aber selbst kümmern. Die Preise für so einen Kochkurs starten bei etwa 25 EUR.

Kochkurs auf Bali

Hinweis: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links in diesem Beitrag sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du über so einen Link einkaufst oder buchst, bekommen wir von dem betreffenden Anbieter eine kleine Provision. Ganz wichtig: Für dich verändert sich der Preis nicht. Auf diese Weise können wir unseren Blog weiterhin mit persönlichen Beiträgen füllen und Reisenden damit helfen. Lieben Dank!

Wir verwenden Cookies auf dieser Website Alles klar Datenschutzerklärung ansehen