COSTA RICA

Kosten, Tipps & Sehenswertes

Home    ›     Reiseziele    ›    Costa Rica Rundreise Tipps,  Kosten & Sehenswertes

.

HERZENSLAND COSTA RICA

Wir schwärmen noch immer regelmäßig von dem kleinen Fleckchen Erde, das man auf einer Landkarte erstmal suchen muss.

Aber diese umfassbar schöne und vielseitige Tier-und Pflanzenwelt hat uns einfach sofort umgehauen. Berge, Strände, Vulkane und Regenwälder – auf einer Fläche so groß wie Niedersachsen. Was will man mehr? Das Land Mittelamerikas eignet sich perfekt für eine Rundreise oder auch für eine ausgiebige Backpacking Tour.

Während unserer Zeit in Costa Rica ist uns besonders aufgefallen, wie engagiert und herzlich die Einheimischen mit den Tieren umgehen. Costa Rica setzt im Gegensatz zu seinen Nachbarländern schon seit vielen Jahren auf einen ausgewogenen Ökotourismus.

Unsere Costa Rica Rundreise Tipps bringen dich hoffentlich bei deiner Planung und Vorbereitung ein Stück weiter. Allgemeine Reiseinfos, Kosten und Inspiration für mögliche Aktivitäten und Unternehmungen findest du alles in diesem Beitrag.

1. Wann ist die beste Reisezeit für Costa Rica?

Costa Rica Rundreise Tipps

In den Monaten Dezember bis April herrscht in Costa Rica Trockenzeit. Je nachdem, an welchem Ort du dich gerade befindest, schwanken die Temperaturen zwischen 24°C (z.B. in San José) und 30°C (Karibikküste). An der Pazifikküste klettern die Temperaturen in der Trockenzeit sogar auf bis zu 35°C. In San José und an der Pazifikküste kannst du in der Trockenzeit mit 1-2 Regentagen im Monat rechnen. Anders sieht es allerdings an der Karibikküste aus: Selbst in der Trockenzeit erwarten dich durchschnittlich 15 Regentage im Monat.

Ab Mai beginnt die Regenzeit und dauert bis in den November hinein an. Die Orte im Landesinneren (z.B. San José) sind mit durchschnittlich 22 Regentagen am stärksten von der Regenzeit betroffen. An der Karibik- und Pazifikküste solltest du mit durchschnittlich 14-16 Regentagen im Monat rechnen.

Der viele Regen mag erstmal abschreckend wirken. Tatsächlich birgt das Reisen in der Regenzeit aber viele Vorteile! Wir sind im September durch Costa Rica gereist und waren von der aufblühenden Natur um uns herum einfach überwältigt. Es hat zwar jeden Tag geregnet, doch immer erst ab dem Nachmittag bzw. frühen Abend. Dadurch konnten wir allen Aktivitäten, Besichtigungen und sonstigen Vorhaben nachgehen. Abends wurde es dann zu unserem Ritual, bei leckerem Essen dem Regen und Gewitter zuzuschauen.

Welche Vorteile das Reisen in der Regenzeit noch so mit sich bringt, kannst du in unserem ausführlichen Costa Rica Regenzeit Beitrag nachlesen.

2. Wo liegt Costa Rica?

Costa Rica liegt in Zentralamerika. Im Norden grenzt das Land an Nicaragua und im Süden an Panama. Wenn man Costa Rica auf der Karte sucht, muss man etwas genauer hinschauen, denn das grüne Land ist kaum größer als Niedersachsen. Pro Quadratmeter leben durchschnittlich 84 Menschen, wobei mehr als die Hälfte der Einwohner in den Städten wohnt. Im Osten findet man das Karibische Meer und im Westen den Pazifik.

Das Land ist sehr vielfältig, trotz der geringen Größe. Wir waren für 19 Tage mit dem Mietwagen in Costa Rica unterwegs und haben das Land fast einmal umrunden können. Wenn es dich interessiert, wie unsere Route ausgesehen hat, dann ist unser Costa Rica Routen Beitrag vielleicht etwas für dich.

3. Welche Bestimmungen gelten bei der Einreise?

Für die Einreise nach Costa Rica benötigst du einen Reisepass oder einen vorläufigen Reisepass. Ein Personalausweis ist dagegen als Reisedokument nicht zulässig. Anders als in vielen anderen Ländern muss dein Reisepass lediglich für den Einreisetag sowie den darauffolgenden Tag gültig sein. Wir empfehlen dennoch mit einem Reisepass einzureisen, der noch ausreichend lange gültig ist. Du brauchst für Costa Rica kein Visum zu beantragen, wenn deine Reise nicht länger als 90 Tage andauert. In der Regel kannst du die Aufenthaltsdauer gegen eine Gebühr verlängern lassen.

Weitere Infos bekommst du beim Auswärtigen Amt.

4. Wie sicher ist eine Reise nach Costa Rica?

Costa Rica ist eines der sichersten Länder Zentralamerikas. Trotzdem solltest du jeder Situation mit einer gesunden Portion Skepsis begegnen, denn auch in Costa Rica sind Kleinkriminelle unterwegs. Vor allem in Städten und sehr touristischen Gebieten solltest du ein Auge auf deine Wertsachen haben. Wenn du mit dem Mietwagen unterwegs bist, dann stell das Auto nach Möglichkeit auf einem bewachten Parkplatz oder direkt auf dem Grundstück deiner Unterkunft ab. Lass keine Wertsachen oder auffälligen Gegenstände im Auto zurück.

Unsere persönliche Erfahrung hinsichtlich der Sicherheit in Costa Rica war durchweg positiv. Es gab weder heikle noch gefährliche Situationen. Lediglich einmal wollte uns ein Einheimischer weismachen, dass wir falsch geparkt hätten und nun eine Strafe zahlen müssten. Er zückte einen Zettel aus seiner Tasche, kritzelte einen Betrag drauf und drückte uns diesen in die Hand. Das ganze Szenario hatte zum Glück unser Gastgeber mitbekommen. Er schickte den fluchenden Mann weg. Heute können wir über diesen Vorfall nur lachen.

5. Welche Impfungen brauche ich für Costa Rica?

Für Costa Rica sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Wer auf Nummer sicher gehen will, der sollte nachschauen, ob bei folgenden Impfungen noch ein ausreichender Immunschutz besteht:

• Hepatitis A
• Hepatitis B
• Typhus
• Tollwut

Um Durchfallerkrankungen zu vermeiden, sollte man ausschließlich aus geschlossenen, abgepackten Flaschen trinken. Am besten nutzt man dieses Wasser auch für das Zähneputzen.

6. Was gibt es für Tierarten in Costa Rica?

Costa Rica Rundreise Tipps

Die Artenvielfalt in Costa Rica ist gigantisch. Deshalb würde es komplett den Rahmen sprengen, hier alle Tierarten vorzustellen. Wir versuchen dir dennoch einen Überblick zu geben:

Der Tortuguero Nationalpark beispielsweise ist vor allem für seine Schildkröten bekannt. Viele der weiblichen Tiere kommen extra für die Eiablage an den Strand. Darunter auch die weltweit größte Lederschildkröte. Infos zu Touren gibt es unter dem Punkt „Sehenswertes“. Neben Schildkröten sind auch Krokodile und Kaimane in den Flüssen der dichten Mangrovenwälder zu finden. Wenn man Glück hat, kann man die Reptilien vom Boot aus beim Sonnenbaden am Rand des Flusses beobachten.

So gut wie überall im Land bevölkern unzählige Affenarten (z.B. Kapuzineraffen, Totenkopfaffen) die Wälder und Nationalparks Costa Ricas. Im Manuel Antonio Nationalpark hörst du die lauten Brüllaffen bereits am Eingang des Parks in den Baumkronen toben. Das Füttern der Tiere solltest du aber lassen, denn die Affen verlieren schnell die Scheu vor Menschen und können dann unter Umständen sogar gefährlich werden.

Auch der Anblick eines Faultiers lässt sich erhaschen, wenn man in den frühen Morgenstunden Ausschau hält. Man muss schon etwas Glück haben, denn die Tiere schlafen bis zu 20 Stunden am Tag. Viele der Einheimischen haben einen Blick auf die lokalen Faultiere und können dir Tipps zum Aufenthaltsort geben. Der Besitzer unserer Unterkunft in Manuel Antonio war uns da sehr behilflich.

Costa Rica Rundreise Tipps

Mit einem Fernglas oder Zoomobjektiv lassen sich die vielen unterschiedlichen Vogelarten am besten entdecken. Bekannt für Costa Rica ist vor allem der wunderschöne Tukan. Aber auch Kolibris, Papageien und Spechte sind in den Regenwäldern Costa Ricas zuhause. Wer ein Makroobjektiv zur Hand hat, kann tolle Bilder von Insekten, Spinnen, Fröschen und Schmetterlingen knipsen.

Halt die Augen immer offen, es gibt an jeder Ecke etwas zu sehen. Die Flora und Fauna hat uns in Costa Rica so gut wie in keinem anderen Land gefallen und jedes Mal aufs Neue fasziniert. Tiere beobachten – die Natur genießen – genau unser Ding.

.

KOSTEN IN COSTA RICA

Unterkünfte

Je nachdem, wie touristisch der Ort ist, wie hoch das Angebot an Unterkünften in der Region ist und welche Komfortklasse du wählst, können die Kosten für ein Doppelzimmer pro Nacht sehr unterschiedlich ausfallen.

Für die erste Nacht in Costa Rica (San José) buchten wir bei Airbnb ein Zimmer für rund 11 EUR/Nacht. Es gibt in der Hauptstadt Costa Ricas unzählige Gastgeber, die ein Privatzimmer oder auch die gesamte Unterkunft für unter 20 EUR/Nacht anbieten. Besonders viel Luxus sollte man bei den Preisen natürlich nicht erwarten. Doch so lässt sich (wenn man möchte) ein erster Kontakt mit den Einheimischen herstellen, die einem in der Regel wertvolle Tipps geben oder dir aufkommende Fragen beantworten können. Wer lieber in einem Hotel übernachtet, zahlt ab 25 EUR/Nacht aufwärts für ein durchschnittliches Doppelzimmer mit eigenem Badezimmer.

Casa De Las Tias

San José | ab 88 EUR/Nacht

Die Kosten für eine Nacht in Tortuguero (Karibikküste) sind teurer und starten bei etwa 25 EUR/Nacht für ein Doppelzimmer mit eigenem Bad. Es gibt jedoch günstigere Alternativen, wie beispielsweise das Übernachten in einem Zelt oder in einem Schlafsaal mit weiteren Personen. Hierbei müssen dann Abstriche in Sachen Komfort und Privatsphäre gemacht werden.

Durchschnittlich solltest du für Unterkünfte im unteren bis mittleren Preissegment zwischen 15-25 EUR/Nacht für ein Doppelzimmer und 10-15 EUR für ein Bett im Hostel einplanen. Häufig ist in diesem Preis bereits ein grundlegendes Frühstück inbegriffen.

Turtle Saving Hostel

San José | ab 35 EUR/Nacht | stadtnah

Gebucht haben wir unsere Unterkünfte entweder auf booking.com*, Airbnb oder Agoda. Vor allem bei Airbnb findet man viele außergewöhnliche oder besonders spektakuläre Unterkünfte: Baumhäuser in den Kronendächern eines Regenwaldes, Bungalows mit eigenem Strandabschnitt oder Unterkünfte mit Blick auf Vulkane und Berge. Cool oder? Wenn du dich erstmalig bei Airbnb anmeldest, dann nutze diesen Link*, um 25 EUR Rabatt auf deine erste Buchung zu erhalten.

Essen & Trinken

Costa Rica

Restaurants

Reis und schwarze Bohnen bilden die Grundlage für viele costaricanische Gerichte. Kombiniert mit den verschiedensten Beilagen wie Salat, Hühnchen, Ei oder gebackenen Bananen entstehen zahlreiche Variationen. Der Großteil der Gerichte ist eher mild und vor allem eines: Super deftig! Das Nationalgericht Costa Ricas heißt übrigens Gallo Pinto und bedeutet so viel wie bunter Hahn. Auch hierbei kommen schwarze Bohnen zum Einsatz, dazu gebratener Reis und Zwiebeln. Oftmals wird Gallo Pinto durch Eier, Tortillas oder Sauerrahm ergänzt.

Costa Rica

Beliebt sind in Costa Rica auch mexikanische Gerichte wie Burritos, aber auch der amerikanische Einfluss ist hier spürbar. Unter den Fischgerichten zählt Ceviche zu eines der populärsten Zubereitungsarten. Traditionell wird Ceviche aus rohem Fisch zubereitet und in Zitronensaft, Zwiebeln, Chili und anderen Kräutern eingelegt und kalt serviert. Viel konnten wir davon nicht essen, aber die Kombi ist echt interessant.

Günstige und authentische Speisen bekommst du in den Sodas. Ein Soda beschreibt nichts anderes als ein kleines Restaurant, welches in erster Linie von Einheimischen aufgesucht wird. Der Besuch eines solchen Lokals ist definitiv ein Costa Rica Rundreise Tipp, denn dadurch ließ sich viel Geld einsparen. Für den gesamten Reisezeitraum (19 Tage) gaben wir etwa 210 EUR pro Person für Lebensmittel und Restaurantbesuche aus.

Costa Rica

Märkte und Supermärkte

Panaderías (Bäckereien) sind in Costa Rica sehr günstig und immer gut für den Hunger zwischendurch. Früchte, Gemüse, Eier und manch andere Lebensmittel bekommst du günstig auf dem Markt. Selbst kochen lohnt sich also und spart Geld.

Andere Lebensmittel wie Milchprodukte, Cornflakes oder Konservendosen sind meist importiert und in Supermärkten wie Palí, MaxiPalí, Mega Super oder Mas X Menos zu finden.

Beispiele:
Käse: 1,60-6,00 EUR
Milch: 1,20-1,60 EUR
Toastbrot: 2-3 EUR
Cornflakes: 3-5,50 EUR

Ferntransport

Mietwagen

Ein Mietwagen hat gleich mehrere Vorteile: zum einen reist du flexibler und kannst deine Pläne zu jeder Zeit ändern. Zum anderen erreichst du dein Ziel wesentlich schneller. Für uns waren das zwei entscheidende Argumente, da wir ein begrenztes Zeitfenster für die Reise hatten.

Costa Rica Rundreise Tipps

Falls du dich für einen Mietwagen entscheiden solltest, dann empfehlen wir dir einen Geländewagen zu wählen. Wir haben Reisende getroffen, die darauf verzichtet haben und deshalb eingeschränkt in ihrer Route waren. Viele Straßen, vor allem die abgeschiedenen, sind teilweise stark mit Schlaglöchern übersät oder sehr hügelig. In der Regenzeit kann es zudem passieren, dass sich dir kleinere Flüsse in den Weg stellen. Auch wir kreuzten an einigen Stellen einen Fluss, konnten diesen aber dank Geländewagen problemlos überqueren.

Natürlich verursacht ein Mietwagen mit etwa 30 EUR/Tag höhere Reisekosten. Doch wer ohnehin nur wenig Zeit in Costa Rica hat und viel sehen will, sollte einen Mietwagen in Betracht ziehen. Das Benzin ist außerdem mit 0,85-0,92 EUR pro Liter recht günstig und kostete uns für den gesamten Zeitraum nur 140 EUR. Über das Vergleichsportal Check24* lassen sich Mietwagen bequem vergleichen.

Fernbus

Wer genug Zeit hat oder nur wenige Orte in Costa Rica besuchen möchte, kann auch einfach in einen preiswerten Fernbus steigen. Eine 1,5 Stunden Strecke kostet etwa 2 EUR. Die Reisebusse sind komfortabel und mit den deutschen Standards vergleichbar. Allerdings ist es schwer direkte Verbindungen zu finden, weshalb sich die Fahrt durch Umstiege und Wartezeiten in die Länge zieht. Populäre Strecken von oder nach San José lassen sich meist bequem und direkt per Nachtbus erreichen.

Beispiel:
Liberia – Monteverde mit dem Auto = ca. 2 Stunden
Liberia – Monteverde mit dem Bus = 2x umsteigen + Wartezeit = ca. 6 Stunden


Flugzeug

Lange oder schwer zugängliche Strecken lassen sich in Costa Rica bequem per Flugzeug überwinden. Es gibt landesweit mehrere nationale Flughäfen, die von unterschiedlichen Airlines anvisiert werden. Bei den eingesetzten Flugzeugen handelt es sich ausschließlich um ein- oder zweimotorige Kleinflugzeuge, die je nach Flotte zwischen 7 und 19 Passagiere transportieren. Der Flug wird damit zu einem echten Erlebnis, bei dem dich spektakuläre Aussichten erwarten.


Folgende Airlines bieten Inlandsflüge an:

Die Sansa Regional Airline steuert mit insgesamt 15 Destinationen die meisten Orte in Costa Rica an. Darunter fallen zum Beispiel San José, Limón, Tortuguero, Tamarindo und auch Liberia. Die Kosten für einen einzelnen Flug liegen meist zwischen 100-120 EUR. Die Flugzeugkabine hat Platz für 12 Personen.

Die Fluggesellschaft Costa Rica Green Airways operiert seit Ende 2018. Die Airline fliegt zwischen den drei Destinationen San José, Tambor und Quepos. Für einen einfachen Flug solltest du etwa 100 EUR einplanen. Je nach eingesetzter Flotte finden zwischen 7 und 19 Passagiere Platz in der Kabine.

Die im Jahr 2017 gegründete Airline Skyway bringt dich zu 10 unterschiedlichen Orten innerhalb von Costa Rica. Dazu zählen unter anderem Tamarindo, Drake Bay, Liberia, Santa Teresa, Puerto Jimenez und natürlich San José. Auch hier zahlt man in der Regel etwa 100 EUR für einen Flug. Die Sitzplatzanzahl in allen Flotten beträgt 19 Plätze.

Die Airline Aerobell steuert insgesamt 7 Destinationen an. Zu den anvisierten Orten zählen beispielsweise Drake Bay, Jimenez, Tambor, Tortuguero und San José. Einen Flug von San José nach Tortuguero findet man bereits ab 60 EUR. Die Kabinen haben Platz für 14 Personen.

Nahtransport

Busse

Der Bus als lokales Transportmittel wird vor allem von den Einheimischen genutzt, da er günstig ist und populäre Strecken gut verbunden sind. Den Fahrschein erhältst du ausschließlich vorne beim Busfahrer. Der Ticketpreis liegt in der Regel deutlich unter einem Euro. Als Reisender kann es jedoch zu einer echten Herausforderung werden, die gewünschte Busverbindung zu finden. Rumfragen ist da die beste Lösung. Hat man den richtigen Bus gefunden, sollte man per Google Maps die Route mitverfolgen und rechtzeitig auf den Knopf drücken, denn einzelne Haltestellen werden nicht angekündigt.


Taxis

Die Grundgebühr für eine Taxifahrt beträgt ca. 650 Colones (etwa 1,10 EUR). Für jeden gefahrenen Kilometer werden etwa 500 Colones berechnet. Es gibt drei unterschiedliche Taxi Optionen, von denen zwei offiziell sind.

Die orangefarbenen Taxis warten direkt am Flughafen auf potentielle Kundschaft. Diese sind die offiziellen Flughafen Taxis und bringen dich meist für einen Fixpreis in die Stadt. In San José beträgt dieser Fixpreis etwa 25-30 EUR.

Die roten Taxis verkehren dagegen innerhalb der Stadt und in der Umgebung. Offiziell müssen die Taxifahrer das Taxameter (María genannt) vor der Fahrt einschalten. Oftmals sind diese aber „außer Betrieb“. In diesem Fall solltest du vorher unbedingt einen Festpreis aushandeln.

Die letzte und inoffizielle Option ist das sogenannte Piraten Taxi. Hierbei handelt es sich schlichtweg um Privatpersonen, die etwas Geld dazuverdienen wollen. Diese sind mit ihrem eigenen Fahrzeug unterwegs und bieten dir oftmals an Touristen-Hotspots oder Ladeneingängen ihren Service an. Vor allem hier ist es wichtig, den Fahrpreis direkt zu Beginn abzusprechen.

Eine detaillierte Kostenübersicht unserer 19-tägigen Rundreise findest du im Costa Rica Reisekosten Beitrag.

.

REISETIPPS FÜR COSTA RICA

Reisen in der Regenzeit

ist nicht nur deutlich günstiger, sondern wegen der üppigen Landschaft auch einfach schöner. Vor allem für echte Naturliebhaber eignet sich die Regenzeit perfekt für eine Rundreise. Außerdem meidest du so große Touristenmengen.

Ein Zoomobjektiv

oder ein Fernglas helfen dir dabei, die zahlreichen Tiere in den Wäldern zu entdecken und bestenfalls auf einem Foto festzuhalten. Für die kleinen Bewohner des Landes kann ein Makroobjektiv sinnvoll sein, um detaillierte Aufnahmen von Schmetterlingen, Insekten und Spinnen zu schaffen.

Costa Rica Rundreise Tipps

Gepäck und Wertsachen

solltest du nach Möglichkeit nicht im Auto zurücklassen. Diese sind leichte Beute für Kleinkriminelle, vor allem wenn du das Auto an einer wenig befahrenen Straße parkst. Halte Ausschau nach bewachten Parkplätzen. Diese sind ihr Geld wert, zumal die Gebühr nur wenige Euro beträgt. Auch für Strandbesuche empfehlen wir dir nur essentielle Dinge und wenig Bargeld einzupacken. Für den Schutz deiner Wertsachen kannst du auf spezielle Reisetücher* zurückgreifen. In der integrierten Reißverschlusstasche finden Geld, Handy und Schlüssel einen sicheren Platz.

Ausreichend Wasser trinken

ist sowieso super wichtig – vor allem in einem Land mit hoher Luftfeuchtigkeit und hohen Temperaturen. Auch wir haben nicht nur einmal unseren Wasserbedarf ziemlich unterschätzt. Gefährlich wird es, wenn man lange Wanderungen unternimmt und es für lange Zeit keine Möglichkeit gibt sauberes Wasser aufzutreiben.

Costa Rica

Gewitter

sind vor allem in der Regenzeit ein heftiges Ereignis. Für uns war das abendliche Naturschauspiel jedes Mal ein Highlight. Mit dem Gewitter kommt auch der starke Regen und spätestens dann solltest du dich in deine Unterkunft begeben. Meist dauert der Regen bis spät in die Nacht an.

Früchte in Hülle und Fülle

An exotischen Früchten aller Art kannst du dich in Costa Rica richtig satt essen. Früchte, von denen man noch nie gehört hat, warten darauf von dir probiert zu werden. Du findest „bekannte“ Früchte wie Bananen, Mangos, Kokosnüsse oder Ananas. Und die weniger bekannten wie Guave, Sternfrucht, Maracuja, Jocote oder die beliebte Pejibaye Frucht. Zu finden sind die Leckereien am Straßenrand oder eben auf dem Markt.

Costa Rica

Mosquitoes

sind in Costa Rica weit verbreitet. Besonders abends sollte man sich mit langer Kleidung oder einem Spray schützen.

Eintrittsgelder und Gebühren

für Nationalparks oder allgemein geschützte Gebiete sind verhältnismäßig teuer. Vergiss nicht diese Kosten in deiner Budgetplanung zu berücksichtigen. Der Eintrittspreis liegt meist zwischen 5-15 EUR pro Person.

.

SEHENSWERTES IN COSTA RICA

Surfen

Die Bedingungen für das Wellenreiten sind in Costa Rica sowohl für Surfprofis als auch für komplette Anfänger (wie wir) optimal. Entlang der Pazifikküste findest du z.B. in Manuel Antonio, Quepos und Playa Hermosa geeignete Strände. Auch die beiden Halbinseln Nicoya und Osa bieten gute Voraussetzungen für einen Wellenritt.

An der Karibikküste hast du z.B. in Puerto Viejo (Playa Negra & Playa Cocles) gute Chancen geeignete Wellen zu erwischen. Wenn du noch nie auf einem Brett gestanden hast, dann kannst du für etwa 30 EUR pro Stunde die ersten Grundlagen hierfür lernen. Wer keine Anweisungen mehr braucht, der kann sich am Strand einfach ein Surfbrett leihen (5 EUR für 2 Stunden) und sein eigenes Glück auf den Wellen versuchen.

Costa Rica

Manuel Antonio Nationalpark

Ein wunderschöner Ort mit gut ausgeschilderten Wanderwegen, die sich leicht erkunden lassen. Die Tier- und Pflanzenvielfalt ist riesig. Von verschiedenen Affen, Faultieren, Vogelarten und Insekten bis hin zu uralten Bäumen und exotischen Pflanzen findest du alles gebündelt in diesem Nationalpark. Daneben hat der Ort traumhafte Strände mit klarem Wasser. Es lohnt sich dafür einen kompletten Tag einzuplanen, denn es gibt viel zu sehen und die Strände eignen sich hervorragend für ein längeres Päuschen.

Tipp: Hab ein Auge auf die Waschbären. Die kleinen, flinken Diebe haben die Scheu vor Menschen verloren, sodass Taschen und Rucksäcke systematisch geplündert werden. Wenn man ganz viel Pech hat, verschwindet plötzlich die ganze Tasche im nächsten Busch.

Costa Rica Rundreise Tipps
Costa Rica Rundreise Tipps

Zucker-Kakao-Kaffee Tour

Der Kaffee in Costa Rica schmeckt einfach köstlich! Die meisten Kaffeebauer setzen auf eine schonende Langzeitröstung ihrer Bohnen. Das Ergebnis ist ein vielfältiger Kaffeegenuss, den wir so noch nie erlebt hatten. Einige dieser Anbaugebiete kannst du im Rahmen einer Führung besuchen. Von der Geschichte, über den Anbau bis hin zur Röstung wird dir alles gezeigt und erklärt. Am Ende kannst du den Kaffee natürlich kosten und auch kaufen.

Oftmals wird diese Tour ergänzt durch eine Kakao und Zucker Führung. Wir haben die kombinierte Kaffee-Kakao-Zucker Tour gebucht und konnten viel lernen. Als Kaffee Liebhaber gehört diese Tour zu unseren Costa Rica Rundreise Tipps. Wir haben diese Rundführung in Monteverde gemacht und pro Person 30 EUR gezahlt.

Costa Rica Rundreise Tipps

Gewitter genießen

In der Costa Rica Regenzeit vergeht kaum ein Tag, an dem es abends nicht gewittert. Das Gewitter kündigt sich aus der Ferne bereits ab dem Nachmittag an und erreicht seinen Höhepunkt meist gegen 22 Uhr. Es ist faszinierend zu sehen, wie der Blitz die Gegend für einen Bruchteil einer Sekunde erhellt und der Regen innerhalb von wenigen Minuten die Straßen überflutet. Während die Ausländer sofort Schutz vor dem Regen suchen, kümmert das die Einheimischen herzlich wenig. Es wird weiterhin draußen Fußball gespielt, Sport gemacht oder das Geschirr gewaschen. Am nächsten Morgen ist wieder alles trocken als wäre nie was geschehen.

Costa Rica Rundreise Tipps
Gewitter in Costa Rica

Sanctuary besuchen

Den Menschen in Costa Rica liegt viel am Wohlergehen der heimischen Tiere. Dementsprechend viele größere und kleinere Rettungsstationen gibt es im Land. Hier finden verletzte oder misshandelte Tiere einen sicheren Zufluchtsort. Wenn es der Gesundheitszustand erlaubt, werden die Tiere irgendwann wieder in freie Wildbahn entlassen. Alle anderen Tiere werden von den meist freiwilligen Mitarbeitern umsorgt. Der Eintrittspreis ist verhältnismäßig hoch, doch das Geld kommt den Tieren zugute. Die Einnahmen der Besucher sind wichtig, da der Staat längst nicht alle Sanctuarys subventioniert.

Costa Rica Rundreise Tipps

Pferderitt am Strand

An der Pazifikküste am Strand von Samara bot sich uns die Möglichkeit, einen Austritt mit den Pferden eines älteren Ticos zu unternehmen. Keiner von uns beiden saß jemals auf einem Pferd, geschweige denn wusste wie man eines führt. Am Ende hat alles doch gut funktioniert. Rechtzeitig zum Sonnenuntergang galoppierten wir am Strand entlang. Eine schöne Aktivität, um den Tag mit einem Highlight abzuschließen. Ganz nebenbei erkundeten wir mit dem Einheimischen die nahgelegenen Wälder und versteckten Viewpoints.

Infoblätter der Pferdebesitzer über Ausritte und Preise hängen oft in Hotels oder Hostels aus. Du kannst auch die Eigentümer deiner Unterkunft fragen, denn die Einheimischen sind in der Regel gut miteinander vernetzt.

Costa Rica
Costa Rica

Tenorio Volcano Nationalpark

Das Highlight des Nationalparks ist der bekannte Celeste Wasserfall. In der Trockenzeit kann man die außergewöhnliche türkisblaue Farbe bestaunen. In der Regenzeit verliert der Wasserfall jedoch an Farbe und wirkt eher gräulich. Der Wasserfall lässt sich recht schnell und einfach erreichen. Unserer Meinung nach reicht ein halber Tag für die Besichtigung völlig aus.

Costa Rica

Schildkröten Tour

Schildkröten stehen in Costa Rica unter besonderem Schutz. Neben dem Staat versuchen viele gemeinnützige Organisationen die Tiere zu schützen. In Tortuguero kannst du je nach Saison an einer Nachtwanderung teilnehmen und die zweitgrößte Schildkrötenart der Welt bei ihrer Eiablage am Strand beobachten – oder du siehst den kleinen Babyschildkröten beim Schlüpfen zu. Beides erweitern deine Reise um einzigartige Erfahrungen, vor allem da professionelle Guides für das Wohlergehen der Tiere sorgen. Aus diesem Grund sind keine Kameras erlaubt (der Blitz kann den Tieren schaden) und auch der Mindestabstand wird von den Guides streng kontrolliert. Die Schildkröten Tour hat uns pro Person 20 EUR gekostet.

Nauyaca Waterfall

Der Nauyaca Wasserfall liegt im Landesinneren auf der Höhe des Dominical Strandes. Für uns der schönste Wasserfall Costa Ricas! Nicht nur der Wasserfall selbst, sondern all die Farben und die friedliche Umgebung sind einfach einzigartig und sehenswert. Für den Wasserfall musst du eine ca. 4km lange Wanderung auf dich nehmen. Belohnt wirst du anschließend mit einem abkühlenden Wasserfall und einer traumhaften Atmosphäre. Der Weg lohnt sich auf alle Fälle – versprochen!

Cosat Rica Rundreise Tipps

Biologisches Reservat Monteverde

Monteverde ist ein Schutzgebiet weit oben in den Bergen, etwa 1500 Meter über dem Meeresspiegel. Die Vegetation ist vielseitig, denn die Nebelwälder beheimaten eine Vielzahl von Tier- und Pflanzenarten. Es gibt viele Reservate, die sich hervorragend fürs Wandern eignen. Die Flora und Fauna kannst du im Alleingang erkunden oder du kommst ihr im Rahmen einer gebuchten Tour näher. Die zahlreichen Hängebrücken ermöglichen dir einen tollen Ausblick auf die Kronendächer des Nebelwaldes.

Tipp: Plane nach deiner Ankunft in Monteverde einen Erholungstag ein. Der Höhenunterschied und die kurvenreiche Fahrt bringen oft Schwindel und allgemeines Unwohlsein mit sich. Beachte auch, dass es in den Bergen deutlich kühler ist als im Rest des Landes. Die Durchschnittstemperatur liegt in den Wintermonaten bei 5-7°C und in den Sommermonaten bei 16-22°C.

Costa Rica

Kostenlose Hotsprings

Ein geheimer Costa Rica Rundreise Tipp ist der Besuch einer heißen Quelle. Aber was genau ist das? Costa Rica ist ein Land voller Vulkane. Durch die unterirdische Aktivität der Vulkane wird das Grundwasser erhitzt und tritt aus. Die meisten dieser Quellen wurden zu kostenpflichtigen Einrichtungen umgebaut, die Geld einbringen sollen. Aber es gibt auch kostenlose Quellen, die noch völlig unberührt sind und lediglich von einigen Einheimischen genutzt werden. Eine davon liegt im Gebiet des Arenal Vulkans. Für uns ein besonderer Ort, an den wir mehrmals zurückgekehrt sind.

Costa Rica Rundreise Tipps

Marino Ballena Nationalpark

Dieser Meeresnationalpark bietet Schutz für zahlreiche Meeresbewohner wie Wale, Delphine und Schildkröten. Die bunte Unterwasserwelt lässt sich beim Schnorcheln und Tauchen prima entdecken. Wer das Vergnügen hat mit dem Flugzeug über den Nationalpark zu fliegen, wird die walschwanzförmige Form der Insel Punta Uvita erkennen können.

National Park Corcovado

Der auf der Osa Halbinsel gelegene Nationalpark hat einer der artenreichsten und vielfältigsten Ökosysteme der Welt. Das Gebiet wurde erst spät von Menschen erschlossen und galt lange Zeit als besonders wild. Noch heute streifen Jaguare durch den Regenwald, Affen toben in den Baumkronen und Krokodile lauern in Sümpfen auf mögliche Beute. Der Nationalpark ist seit 1975 geschützt und ausschließlich mit einem qualifizierten Guide betretbar.

Die Stadt Puerto Jiménez ist der Ausgangspunkt sämtlicher Wanderungen. Dort findest du auch einen entsprechenden Guide. Wer eine Tour in der Hauptsaison plant, der sollte sich früh genug um eine Reservierung kümmen. Die Anzahl an Besucher ist nämlich begrenzt.

Tortuguero National Park

Dichte Mangrovenwälder durchkreuzen die Landschaft des Nationalparks. Wer auf Wildlife steht, ist hier genau richtig. Es gibt viele Touren mit lokalen Guides, die den Nationalpark in- und auswendig kennen. Du kannst dich auch selbst auf die Suche nach Affen, Faultieren und Co. machen und die Insel auf eigene Faust erkunden. Daneben machen kilometerlange, einsame Strände diesen Ort zu einem äußerst attraktiven Reiseziel.

Costa Rica
Costa Rica

Zip Lining

Beim Zip Lining wirst du an ein Stahlseil gekoppelt und schwebst so über die Landschaft. In Monteverde gibt es mit 1590 Meter das längste Zip Lining in ganz Lateinamerika. Der Anbieter heißt „100% Aventura„. Neben unterschiedlich langen Seilen erwartet dich ein Tarzan-Swing aus 45 Meter Höhe. Noch nie schoss so viel Adrenalin durch unsere Körper wie an diesem Tag!

Costa Rica Rundreise Tipps
Costa Rica Rundreise Tipps

Weitere Beiträge zu Costa Rica

Hinweis: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links in diesem Beitrag sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du über so einen Link einkaufst oder buchst, bekommen wir von dem betreffenden Anbieter eine kleine Provision. Ganz wichtig: Für dich verändert sich der Preis nicht. Auf diese Weise können wir unseren Blog weiterhin mit persönlichen Beiträgen füllen und Reisenden damit helfen. Lieben Dank!

Wir verwenden Cookies auf dieser Website Alles klar Datenschutzerklärung ansehen